Zum Jahresabschluss wollte ich mit Sky noch die Arbeitsprüfung mit Dummies in der Anfängerklasse angehen, da er sich immer souveräner im Training gezeigt hat und einfach mit viel Freude bei der Arbeit dabei ist. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit seiner Arbeit, auch wenn uns leider zwei Kleinigkeiten ordentlich Punkte gekostet haben. Bei beiden Landmarkierungen hat Sky dem Schall des Schusses hinterher geschaut und somit waren unsere Markierungen eigentlich Blinds. Das hätte auch mit zwei Nullen enden können, aber GsD ist er trotzdem bei den Dummies angekommen und ich weiß nun, dass wir daran dringend arbeiten müssen. Beim Wassermark hat er sich leider kurz vor mir geschüttelt und so haben wir dort die Hälfte der Punkte eingebußt und so können wir insgesamt nur mit guten 58 Punkten (20-14-14-10) bestehen.

Da Sky eh für die Prüfung gemeldet war, hatte ich beschlossen auch mit Hope in der Fortgeschrittenenklasse zu starten. Sie ist derzeit zwar leider absolut untrainiert, da ein regelmäßiges Training nach ihrer ED OP leider immer noch nicht möglich ist, aber sie ist einfach mit so viel Freude dabei und so sind wir einfach ohne große Erwartungen an diese Prüfung herangegangen. Sie hatte auf jeden Fall Spass und ist einfach ein toller Hund, auch wenn nicht alles perfekt gelaufen ist. Besonders beim Wassermark hatte ich schon fast die Hoffnung aufgegeben, aber irgendwie hat sie es dann doch noch aufgespürt. So bestehen wir mit guten 59 Punkten (15-14-11-19) und belegen damit den 2. Platz.

Sky startet mit mir erfolgreich in den November und besteht die Jugendprüfung für Retriever (JP/LR) des LCD e.V. in Schwalmstadt. Die lange Anfahrt hat sich gelohnt und wir hatten einen schönen Tag mit netten anderen Prüflingen und einem sehr netten Richterteam. Sky war zwar aufgeregt, aber hat trotzdem konzentriert und artig gearbeitet und alle Enten und Kaninchen freudig zu mir gebracht. Als Belohnung gab es für uns den Suchensieg mit 355 Punkten und ich freue mich einfach über seine immer konstantere Arbeit.

Sky durchläuft mit mir die Jagdliche Anlagensichtung der Retriever (JAS/R). Auch für mich das erste Mal, dass ich diese Prüfung gelaufen bin und es war interessant zu beobachten wie die jungen Hunde gearbeitet haben und wie die Richter dies dann anschließend im offenen Richten bewertet haben. Nicht alles lief wie erwartet. Typisch Prüfung. Aber ich bin sehr zufrieden mit dem kleinen Mann und so wie er sich den ganzen Tag gezeigt hat, können wir uns sicherlich bald in weitere Prüfungen stürzen.

Wir haben uns an unser erstes Mocktrial in der Novice gewagt. Da ich mit Hope in den letzten Wochen nur wenig trainiert hatte, war ich auf alles vorbereitet. 😉 Bei den Basics ist sie eine sichere Bank. Fußarbeit, Steadiness und Standruhe machen die Arbeit mit ihr sehr angenehm. Die ersten Markierungen liefen noch halbwegs gut, aber danach folgte ein Führerfehler von mir und Hope hat es mir prompt mit Ungehorsam quittiert. So konnten wir leider nicht bestehen, aber es wird sicherlich nicht unser letzter Trial gewesen sein.

Meine kleine Hope hatte genug von Babies und Lust auf Wild. Da ich nicht noch ein Jahr auf diese Prüfung warten wollte, haben wir uns schon kurz nach der Abgabe der B’chens, vielleicht etwas untrainert aber hoch motiviert, an diese Prüfung gewagt. Hier und da gab es kleine Patzer und die Suche fing bei Hope erst dort an, wo das Suchengebiet aufhörte. 😉 Sie wollte einfach nur Rennen und das sah etwas uneffektiv aus. Ansonsten war sie aber gewohnt artig und so bestehen wir mit 364 Punkten und einem schönen dritten Platz.

Wir starten beim WT Westwärts in einem großen Teilnehmerfeld und können mit guten 79 von 100 Punkten (19-18-14-18-10) bestehen. Hope war gewohnt artig, aber gerade bei einer Aufgabe fehlte uns einfach etwas Glück. Für mich war sie eine gefühlte Ewigkeit außer Sicht, aber im richtigen Bereich und ich wollte sie daraus einfach nicht abrufen. Trainingstechnisch für uns genau richtig, aber für einen WT natürlich sehr punkteraubend.

Unser zweiter Start in Tschechien, mit wesentlich besseren Temperaturen als beim letzten Mal und einer gut gelaunten, arbeitsfreudigen Hope. Diesmal hat einfach alles gepasst. Hope hat toll markiert, ihre Nase war an und sie hat schön im Wind gearbeitet. Dadurch musste ich fast gar nichts tun und so sammeln wir 79 von 80 Punkte (20-20-20-19) und gewinnen mit diesem Ergebnis die Klasse L. Ich bin super zufrieden mit meiner Kleinen und als iTüpfelchen gab es noch den „Judges Choice“ Titel. 🙂

Auf dem Rückweg von Ungarn haben wir die Chance genutzt und sind das erste Mal in Österreich bei einem WT gestartet. Im Großen und Ganzen war ich mit Hope ihrer Leistung zufrieden. Unsere derzeitige Baustelle hat uns in zwei Aufgaben ordentlich Punkte gekostet, aber dafür hat sie die vermeintlich schwerste Aufgabe souverän gearbeitet. Wir bestehen mit insgesamt 66 von 80 Punkten (14-14-20-18) und landen damit auf Platz 8.

Lang war es her, als wir zum letzten Mal im Mammut Park zum Leinebergland Cup waren. Damals noch mit dem Keks in der Anfängerklasse und diesmal mit Hope. Sie schlägt sich sehr gut und so können wir mit sehr guten 88 von 100 Punkten (18-20-20-16-14) bestehen. Markierungen stehen definitiv noch weiter auf unserem Trainingsplan, aber mit ihrer restlichen Arbeit war ich sehr zufrieden.

Hope startet mit mir zusammen das erste Mal in Tschechien bei einem WT in der Novice Class (L). Durch die sehr unangenehmen Wetterbedingung, war der Ablauf etwas holprig und so war auch meine Laune ziemlich schnell im Keller. Insgesamt gab es fünf Markierungen, die Hope unter den Bedingungen eigentlich ganz gut gearbeitet hat. Wir bestehen mit guten 39 von 50 Punkten (09-05-09-10-06) und erreichen damit den 7ten Platz.