Hope startet mit mir zusammen das erste Mal in Tschechien bei einem WT in der Novice Class (L). Durch die sehr unangenehmen Wetterbedingung, war der Ablauf etwas holprig und so war auch meine Laune ziemlich schnell im Keller. Insgesamt gab es fünf Markierungen, die Hope unter den Bedingungen eigentlich ganz gut gearbeitet hat. Wir bestehen mit guten 39 von 50 Punkten (09-05-09-10-06) und erreichen damit den 7ten Platz.

Unser erster Workingtest in diesem Jahr führte uns wieder in das wunderschöne Gelände im Sindersbachtal. Da Hope gerade mal wieder hormonell nicht auf dem Höhepunkt ist, habe ich einfach gehofft das wir es ohne Null überstehen und dieses Ziel haben wir auch geschafft. Teilweise lief es perfekt und andere Dinge ungewohnt schlecht und so sammeln wir insgesamt gute 91 von 120 Punkte (14-19-15-12-15-16).

Unsere letzte Prüfung in diesem Jahr und Hope hatte wahnsinnig viel Spaß dabei. Hope besteht die Brauchbarkeitsprüfung zur Nachsuche auf Schalenwild (JEPs) und ist nun ein brauchbares Hündchen. 😉

Mein kleiner Hüpfer startet mit mir beim Happy Helper Cup. Nachdem wir gleich in der zweiten Aufgabe eine kleine Diskussion über die Größe einer großen Suche geführt haben – Hope meinte gaaaaaaanz groß, der Richter wollte es lieber etwas kleiner 😉  – hatte ich nicht mehr mit diesem Ausgang gerechnet. Wir belegen mit sehr guten 104 von 120 Punkten (18-14-18-20-17-17) den 3. Platz und ich bin so happy.

Dieser WT stand für uns unter keinen guten Voraussetzungen. Hope war schon ein paar Tage vollkommen von der Rolle und ich hätte besser erst gar nicht mit ihr starten sollen. Die Einzelaufgaben haben wir noch halbwegs überlebt, aber die Teamaufgabe war einfach zu viel für ihr angeschlagenes Nervenkostüm. Wir sammeln 12-18-11-00-16 Punkte und können so den Göttinger WT leider nicht bestehen.

Wir starten bei der diesjährigen Newcomer Trophy in Himmelpforten und können diese mit einem schönem Ergebnis von 81 von 100 Punkten (18-12-19-20-12) abschließen. Die teils doch recht anspruchsvollen Aufgaben hat Hope schön gelöst und etwas Glück gehört einfach auch immer dazu, was uns bei einer Aufgabe irgendwie nicht ganz hold war, da Hope das Mark erst nach langem Suchen finden konnte, obwohl sie an der richtigen Stelle war.

Neues Wochenende, neuer Workingtest und ich bin sehr zufrieden mit Hope. Die Markierungen waren nicht perfekt, aber durchaus besser als in den letzten Wochen. Basics bleiben unsere sichere Bank und Hilfen nimmt sie schön an. In Summe können wir den Heide Cup in einem wunderschönen, aber anspruchsvollen Gelände mit 89 von 100 Punkten (18-18-20-18-15) bestehen und landen damit auf einem tollen 8. Platz.

Diesmal ging es für uns in den hohen Norden und wir wurden gleich mit regnerischem Wetter begrüßt. Wir starten beim Kleinen Workingtest und können mit 65 von 80 Punkten (10-20-15-20) bestehen. Markierungen sind gerade nicht so Hope ihr Ding, aber dafür läuft der Rest gewohnt gut.

Nachdem wir eine kleine Zwangspause einlegen mussten, da Hope Läufig geworden war, starten wir beim Braunschweiger Löwen in der Anfängerklasse. Diesmal haben wir einen konzentrierten Start hingelegt, aber dann etwas nachgelassen. Hier und da ein paar Unkonzentriertheiten, aber im Großen und Ganzen bin ich mit ihrer Arbeit sehr zufrieden. Wir können mit 98 von 120 Punkten (15-13-20-20-17-13) und dem Prädikat sehr gut bestehen. 🙂

Hope startet mit mir zusammen beim Clauert Cup. Leider hatte Hope bei der ersten Aufgabe das Mark nicht mehr wirklich auf dem Schirm und so haben wir dort ziemlich Punkte gelassen. Danach lief es rund und ich bin so stolz auf meine Kleine. Bei den Basics kann ich mich 100% auf sie verlassen und das macht es einfach so entspannt mit ihr zu Arbeiten. Insgesamt sammeln wir 90 von 100 Punkten (12-20-20-20-18) und landen damit auf Platz 7. 😀