Unsere Hündin

Junior’s Typical Robinia „Bini“

HERKUNFT

Name: Junior’s Typical Robinia
Geboren am: 05.10.2006
Verstorben am: 03.12.2018
Züchter: Bettina und Jörn Freche
Zuchtbuch-Nr.: LCD 06/N1351
Mutter: Junior’s Typical Jelly Bean
Vater: Eagle’s Voluntary Visitor

AUSSEHEN

Geschlecht: Hündin (kastriert)
Farbe: gelb
Gewicht: 27 kg
Risthöhe: 53 cm

GESUNDHEIT

HD: B1/C1
ED: III/III (FCP beidseitig)
prcd-PRA: N/N (über Erbgang frei)

Die Püppi

Bini war unser kleiner Eisbär, der sich jedem zu Füßen legte. Vom Wesen und vor allem optisch war sie für mich der typische Showlabrador. Sie kam aus einem 11er Wurf und hatte dort scheinbar ihr Durchsetzungsvermögen her. Ihr kleiner Dickschädel machte sie einzigartig und sie zeigte sehr eindeutig wo ihre Interessen lagen. Aber wenn sie dann Interesse zeigte, tat sie dies mit viel Hingabe.

Im Alter wurde sie um Einiges ruhiger, aber wusste ihr Temperament in gewissen Lebenslagen noch einzusetzen. Sie liebte bis zum Schluss unsere gemeinsamen Spaziergänge und war dann trotz ihrer Gelenkprobleme kaum zu stoppen. Außerdem war sie von Anfang an ein kleiner Wassernarr. Jedes Gewässer war ihres und zur Not reichte auch die kleinste Pfütze für eine Schlammeinlage.

Hope hatte eine ganz besondere Beziehung zur ihr aufgebaut und schaffte es sie noch hin und wieder zu einer kleinen Spieleinlage aufzufordern. Nach einigen Tiefs und Hochs ist unsere kleine Kämpferin von uns gegangen. Mir werden die Sonntagmorgen Pflichtkrauleinheiten mit ihr sehr fehlen.

Prüfungen

DatumPrüfungPunktePrädikat
12.05.2007SZS Diedersdorf JüngstenklasseVV3
„pretty feminine yellow bitch, please in head + expression, clean neck + shoulders, enough bone, nice tight feet, little bumb high at moment, correct tail set, nice turn + styleful, moved well“
16.09.2007Wesenstestbestanden

Zusammenfassende Wesensbeurteilung:

„Die 11 Monate alte, freundliche Hündin zeigte eine gute Bindung und Führigkeit gegenüber ihren Besitzern. Fremden Menschen gegenüber verhält sie sich freundlich. Die Rückenlage genießt die Hündin. Die labradortypischen Arbeitsanlagen sind nicht deutlich erkennbar. Auf dem Parcours lässt sie sich an die Gegenstände heranführen bzw. untersucht diese selbstständig. Im gesamten Testverlauf zeigte sich die Hündin als ein ruhiger Begleithund mit wenig deutlichen Triebanlagen. Beim Schuss reagiert sie unbeeindruckt und sicher.“