Wurftagebuch

Die letzte gemeinsame Woche mit den kleinen Zwergen ist viel zu schnell vergangen. Wir haben die Zeit genutzt und unter anderem ausgiebig gekuschelt und so wird der Abschied von den Süßen hoffentlich nicht ganz so schwer. Natürlich gab es auch wichtigen Besuch: Zum Einen hatten wir Besuch vom Tierarzt und alle Babies wurden gechipt und haben ihre erste Impfung erhalten. Und zum Anderen wurden die Zwerge vom Zuchtwart einmal auf den Kopf gestellt, aber es konnten keine Mängel festgestelt werden. So sind die Kleinen nun bereit um in ihre Familien zu ziehen und hoffentlich werden sie dort ein langes und glückliches Leben haben. Sie werden zumindest schon sehnsüchtig erwartet. 🙂

Wettertechnisch war diese Woche wieder sehr angenhem und so haben wir das schöne Wetter genutzt und haben mit den Zwergen einen kleinen Ausflug gemacht. Von Wald bis Wasser war alles dabei und schon nach kurzer Zeit waren die Herren rechtschaffend müde. Außerdem stehen seit Anfang der Woche die Ahnentafelnamen fest und somit auch in welche Familie die Zwerge ziehen werden. Ich hoffe sie werden ihren Aufgaben gerecht und bereiten ihren Familien viel Freude.

Der Außenauslauf ist nun vor den sieben Zwergen auch nicht mehr sicher. Für ihre größeren Geschäfte gehen sie schon meist in die äußersten Ecken und jeden Tag kam etwas Neues zum Entdecken und Ausprobieren hinzu. Da das Wetter diese Woche nicht ganz so toll war, konnten die Kleinen es zwar nicht in vollen Zügen genießen, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten und etwas Regen hat sie nicht weiter gestört. Mittlerweile haben nun auch alle Familien die Zwerge kennengelernt und meine Idee, wer wohin ziehen könnte hat sich gefestigt. Neben kleinen Ausflügen in den restlichen Garten, stand auch eine weitere Wurmkur auf dem Programm. Wie gewohnt hatten die Kleinen keine Probleme damit und nun sind sie langsam bereit für die ersten Ausflüge.

Die letzte Woche war leider geprägt von Durchfall. Zum Glück waren die Kleinen nicht beeinträchtigt, aber trotzdem immer eine blöde Sache die Niemand braucht. Nun ist alles wieder gut und ich hoffe sehr, dass es jetzt auch so bleibt. Die Woche haben wir also eher ruhig angehen lassen und haben zunächst erst einmal den Innenauslauf auf den gesamten Raum ausgeweitet, was für genug Abwechslung gesorgt hat. Hin und wieder wurde auch schon ein kurzer Blick in den Garten geworfen und langsam sind die Kleinen bereit die Welt zu erobern. Naja oder zumindest erst einmal unseren Außenauslauf. Außerdem gab es die ersten Besucher und so langsam fordern die Zwerge ihre Spiel- und Kuscheleinheiten regelrecht ein.

Da der Tatendrang der Kleinen von Tag zu Tag zunimmt, wurde gleich zu Beginn der Woche der Auslauf erweitert. Zunächst kam ein kurzes Murren, aber nach kurzer Eingewöhnung ist die Aktion sehr gut angekommen. Nun gibt es auch immer wieder andere Spielzeuge, damit den Kleinen nicht langweilig wird. Alle haben nun auch ihre ersten Zähnchen und wissen diese gekonnt einzusetzen. Man vergisst immer wieder viel zu schnell wie spitz diese am Anfang doch noch sind. 😉 Mittlerweile gib es nun regelmäßig Futter zu festen Uhrzeiten und dies wird dankbar angenommen.

Die erste Wurmkur wurde von den Kleinen sehr gut vertragen. Nur die Gewichtszunahme fing an etwas zu wackeln und so haben wir beschlossen den Kleinen hin und wieder schon mal Ziegenmilch und zur Ende der Woche auch etwas Tatar dazuzugeben. Diese Mahlzeiten werden natürlich sehr gern angenommen und mittlerweile sind die Kleinen schon recht geübt im Schlabbern aus dem Futterring. Der kleine Auslauf wird nun auch tagsüber genutzt und es beginnen immer mehr Interaktionen. Sowohl mit der Mama, als auch mit den Geschwistern und hin und wieder stolpert irgendwer auch schon mal über ein Spielzeug. Das Laufen funktionert schon ganz passabel und man staunt wie schnell sich die Zwerge manchmal schon von A nach B bewegen.

Innerhalb der letzten Woche haben die sieben Zwerge alle ihr Gewicht verdreifacht. Wenn man die Kleinen täglich sieht, bekommt es gar nicht so mit, aber die Waage spricht dann doch Bände. 😉 Die Wurfkiste ist nun tagsüber auch offen und hin und wieder verirrt sich ein Kleiner auch schon mal in den Auslauf. Die Beine sind noch etwas wackelig, aber es wird immer wieder geübt und so lassen sich schon kleine Gehversuche erkennen. Bei allen Zwergen sind nun auch die Augen offen, aber es wird noch ein wenig dauern bis sie auch wirklich fokusiert damit schauen können. Außerdem gab es neben einer weiteren Pediküre auch die erste Wurmkur. Nun hoffe ich, dass sie diese gut vertragen und schaue gespannt auf die nächste Woche.

Die erste Woche mit den Herren ist wahnsinnig schnell vergangen. Sie sind mega unkompliziert und Alma macht ihre Sache ausgezeichnet. Fast alle haben ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt und der Letzte wird sicherlich morgen nachziehen. Die Nabelschnurstümpfe sind bereits abgefallen und gut verheilt und auch ihre erste Pediküre haben die Kleinen ohne großes Murren über sich ergehen lassen. So darf das alles sehr gerne weitergehen. 🙂

Die Geburt unseres D-Wurfes kündigte sich schon einen Tag eher durch Temperaturabfall und Unruhe an. Im Laufe des Tages hat Alma „Alma vom Nuthefließ“ dann 9 Rüden nach Njord „Charming Tail’s Jolty Njord“ geworfen. Zwei schwarze Rüden haben die Geburt leider nicht überlebt, da sie verkehrt lagen und nur mit Hilfe zur Welt gebracht werden konnten. Für uns war es der erste Verlust dieser Art 😢, aber auch das gehört leider zum Züchten dazu.

Wir freuen uns aber über die 7 (3 gelbe und 4 schwarze) strammen und munteren Buben.

💙 07:24 Rüde gelb (himmelblau) mit 420g
💙 07:42 Rüde schwarz (weiß) mit 400g
💙 08:32 Rüde gelb (gelbgrün) mit 410g
💙 08:42 Rüde gelb (rot) mit 390g
💙 10:16 Rüde schwarz (gelborange) mit 370g
⭐️ 11:20 Rüde schwarz mit 380g
💙 12:00 Rüde schwarz (grau) mit 410g
💙 13:31 Rüde schwarz (violett) mit 410g
⭐️ 16:35 Rüde schwarz mit 440g

Allen geht es soweit sehr gut und erholen sich von der anstrengenden Geburt. Wir freuen uns auf die kommenden Wochen mit unseren sieben Zwergen.

Alma hat mittlerweile 8,6kg zugelegt und in ihrem Bauch scheint kaum noch Platz zu sein. Ihre Mahlzeiten frisst sie nun langsam und schlingt nicht mehr so labradortypisch. Milch ist auch schon reichlich vorhanden und so warten wir nun auf die Dinge die da kommen. Von ihrem Bauch haben wir eine Röntgenaufnahme machen lassen und soweit schaut erst einmal alles gut aus. Zählen ist bei der Anzahl der Welpen kaum möglich. Es bleibt also weiter spannend und ich hoffe, dass Alma eine komplikationslose Geburt haben wird und alle Babies gesund und munter zur Welt kommen.